Zur Selbsthilfe kommen und darin weiter gehen

Viele Fam­i­lien mit einem schw­er erkrank­ten Kind tre­f­fen schnell auf Fam­i­lien, die wiederum selb­st betrof­fen sind. Klaro. Doch ist es für die einen oder anderen schw­er, sich anderen Fam­i­lien auch zu öff­nen, die Selb­sthil­fe also zu zulassen.

Wenn ich die Wege der Fam­i­lien in die Selb­sthil­fe betra­chte, so denke ich rück­blick­end: Jed­er Weg ist indi­vidu­ell, was es span­nend macht und zeigt, dass manche Hil­fen sich erst entwick­eln aus der Mitte der Fam­i­lien wie beim PCH-Fam­i­lie e.V.

Nel­lie, Mut­ter von Linn, zeigt uns in einem Blog­beitrag auf pch-familie.de auf, wie ihr Weg war in die Selb­sthil­fe und wie dieser sich entwick­elte. Ein­fach und lesenswert.

Schreibe einen Kommentar